deenfritptrues

facebook icon   twitter icon     

logo header white

  • Startseite

Vorbericht Spartathlon 2019

Der König ruft und 400 weltweit auserwählte, unerschrockene Athleten folgen Leonidas Ruf. Im Morgengrauen an der Agropolis gestartet, erwartet der König ein Eintreffen bis zum Einbrechen der Dunkelheit am darauf folgenden Tag. Das Berühren des Königs Fuß, belohnt die Athleten und beendet die Anstrengung.
Am 27. September startet der 37. Spartathlon, 246 km von Athen nach Sparti. Durch die zeitliche Nähe zur 24h Weltmeisterschaft im Oktober, ist das Feld der Spitzenläufer überschaubar. Bei den Männern ist der Sieger des Vorjahres nicht gemeldet, aber mit Radek Brunner, Joao Oliveira und Bodis Tamas sind die Plätze 2 bis 4 des Vorjahres wieder gemeldet und bilden der Kreis der Favoriten. Ohne die Zweitplatzierte des Vorjahres sind die Favoritinnen die Erste, Dritte und Vierte des Vorjahres Zsuzsanna Maraz, Teija Honkonen und Georgia Manta.
Der deutsche 24h-Kader fährt komplett zur WM, ein deutscher Platz auf dem Podium beim Spartathlon ist daher nicht zu erwarten. Gute Platzierungen sind, insbesondere bei den Männern, durchaus wahrscheinlich. Durch die guten Ergebnisse beim Mauerweglauf haben Sascha Dehling, Frank Ewen und Frank Wiegand eine tolle Form für ein erfolgreiches Abschneiden beim Spartathlon bewiesen. Bei den deutschen Frauen fehlen leider Spitzenläuferinnen, aber die drei Teilnehmerinnen werden ihr Bestes geben.
Wir wünschen allen unseren TeilnehmerInnen eine erfolgreichen Lauf und ein gesundes Ankommen bei Leonidas in Sparta.

Ralf Simon
DUV Spartathlon-Büro

17ème Ultra Trail Tour du Mont Blanc (UTMB) 2019
05. September 2019

Am vergangenen Wochenende (30.08.2019/ 01.09.2019) fand die international sehr gut besetze, 17te Auflage des Ultra Trail Tour du Mont Blanc (UTMB) statt. Die sehr anspruchsvolle, 171 km lange Strecke rund um den Mont Blanc führt durch Frankreich, Italien und der Schweiz und hat 9500 Höhenmeter. Ein Highlight für UltraläuferInnen aus aller Welt. Sabine Heiland analysiert im Forum unter diesem Link!

Das Deutsche Team mit Betreuern in Brasov - 50km WMTeam-Silber für deutsche Ultraläufer bei 50-Kilometer-WM

Deutsche Spitzenleistungen bei der Weltmeisterschaft im 50-Kilometer-Lauf in Rumänien: Trotz starker Konkurrenz, sommerlicher Temperaturen und leicht welliger Strecke erreichte Marcel Bräutigam den vierten Gesamtplatz und jubelte mit dem Männer-Team über Silber.
Eine Spitzengruppe von rund zehn Läufern ging das 50-Kilometer-Rennen der Weltmeisterschaften in Braşov (Rumänien) am Sonntag zunächst verhalten an, bis ab Kilometer 20 das Tempo stets variiert wurde. Absolviert wurden eine 5- und fünf 9-Kilometer-Runden. Erst in der letzten Runde zog sich die Führungsgruppe auseinander.

Letztendlich konnte sich Iraitz Arrospide (Spanien) mit einer Zeit von 2:47:42 Stunden vor Lungile Gongqa (Südafrika; 2:48:26 h) und Daniel Nash (Großbritannien; 2:49:01 h) durchsetzen. Kurz darauf, nach 2:49:26 Stunden, erreichte der Deutsche Marcel Bräutigam (GutsMuths-Rennsteiglaufverein e.V.) das Ziel. Damit verpasste er nur um 20 Sekunden den deutschen Rekord.

Weiterlesen

Die 1. DLV DM im 24-Stundenlauf 2019
26. August 2019

Der Startschuss der ersten Deutschen DLV Meisterschaft im 24-Stundenlauf fiel am Samstag, den 24. August um 11 Uhr, im Rahmen des Bottroper Ultralauf Festivals. Der 1.258 m lange Rundkurs verlief auf einer vorwiegend flachen Strecke über befestigte Parkwege.

Trotz der sommerlichen Temperaturen von 30 Grad am Samstag wurde mehrfach die Nationalkadernorm erlaufen. Insgesamt nahmen 72 Männer und 30 Frauen an der 24-h-Lauf DM teil.

Bei den Frauen führte von Anfang an Antje Krause (Ultra Sport Club Marburg, PB 237,841 km, aus 2017), die am Ende mit 218,346 km zum siebten Mal bei einer nationalen 24-Stunden-Meisterschaft ganz oben auf dem Podest stand und damit ihre B-Kadernorm aus 2018 bestätigte. Stets auf dem zweiten Platz liegend, sicherte sich Simone Durry (TG Neuss, PB 228,079 km, aus 2018) mit 191,834 Kilometern die Silbermedaille. Während des Rennens war der dritte Podestplatz wechselnd besetzt. Am Ende konnte sich Ilka Friedrich (Laufclub BlueLiner) bei ihrem ersten ambitionierten 24-Stundenlauf mit 175,304 km über die Bronzemedaille freuen.

Weiterlesen